Digitale Bildung

In diese Kategorie können alle Beiträge eingeordnet werden die sich mit digitalem Lehren und Lernen bzw. eLearning beschäftigen.

Dies können bspw. Beiträge zur

  • Didaktik digitalen Lehrens und Lernen sein (z. B. Blended Learning),
  • zum Communityaufbau,
  • zur Implementation
  • oder auch zur Herstellung von Lehr-Lern-Materialien sein.

"Hoffen ist keine Strategie" - Erstes FA-Webinar startet mit der Bedeutung von Strategieplanung

Mit 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fand am 16. Mai das erste Webinar der Führungs-Akademie statt. Mit dem Pilotprojekt hatte sich die FA zum Ziel gesetzt, Sportverbände und -vereine für das Thema Strategieplanung zu sensibilisieren und bot in einem kompakten einstündigen Onlineformat ein Webinar zum Thema „Komplexität meistern – die Bedeutung von Strategieplanung für Sportverbände“ an. Das Webinar fand in Kooperation mit dem IT-Portal für Non-Profits „Stifter-helfen“ statt. Sandra Werner, Bildungsreferentin der Führungs-Akademie, präsentierte anschaulich, wie Sportorganisationen mit...Weiterlesen

Social Media / Social Software

Social Media (dt. soziale Medien) bezeichnen Online-Medien oder Internetplattformen, mit Hilfe derer Nutzer/innen sich vernetzen und interagieren. Als Social Media gelten v.a. Anwendungen, die Kommunikation nutzergenerierter Inhalte wie auch eine kollaborative Erstellung von Inhalten ermöglichen (z.B. Wikis, E-Portfolios, Communitys). Dadurch entsprechen soziale Medien dem Leitgedanken des Web 2.0 . Link zu Social Software des DOSB: http://www.dosb.de/de/medien/social-media/Weiterlesen

RSS-Feed

Ein RSS-Feed ist eine Browser-Anwendung, die das Abonnement von Neuigkeiten ausgewählter Webseiten veranlasst (z.B. eines Blogs ). Nutzer/innen eines RSS-Feeds erhalten automatisch die Informationen, die die Betreiber der jeweiligen Website aktuell herausgeben. Beispiele aus dem Sport: http://www.dosb.de/de/service/rss-feeds/ http://www.dtb-online.de/portal/multimedia/rss-feed.htmlWeiterlesen

Mobiles Lernen

Unter mobilem Lernen (Synonym: ubiquitäres Lernen) wird das Lernen mit portablen Geräten wie Mobiltelefonen, Smartphones, PDAs, Tablets oder auch Netbooks und Notebooks verstanden. Kennzeichen des mobilen Lernens ist, dass das Lernen an jedem Ort und zu jeder Zeit erfolgen kann, sofern ein Internetzugang verfügbar ist. Beispiele aus dem Sport: siehe auch bei E-Learning http://www.golf.de/publish/mobil.cfm https://itunes.apple.com/app/iplatzreife-das-offizielle/id300303425?affI...Weiterlesen

Learning Management System (LMS)

Ein Learning Management System (LMS), auch Lernplattform genannt, ist ein komplexes Softwaresystem, das in der Regel die Basis für ein E-Learning oder Blended Learning Angebot darstellt. Ein LMS dient dazu, Lernvorgänge bzw. Kurse zu organisieren (z.B. mit Hilfe von Terminplänen) und Lerninhalte kursbezogen bereitzustellen. Es ermöglicht darüber hinaus, Übungen, Umfragen oder Tests zu erstellen sowie systemintern mit Lernenden und Lehrenden zu kommunizieren (systemgenerierte Nachrichten). Vorteile eines LMS liegen in einer Entlastung des Lehr-Lernbetriebs durch Unterstützung bei...Weiterlesen

Innovation

Innovation steht für eine umfassende „Neuerung“. Unter Innovationen können beispielsweise eine neue Rechtsprechung, betriebliche oder didaktische Reformen verstanden werden, die bei der Implementation im betreffenden Kontext nach und nach als Standardpraktik übernommen werden (sollen).Weiterlesen

Implementation

Implementation steht für die Umsetzung oder Integration einer Neuerung ( Innovation ) in einem speziellen Kontext, also z.B. innerhalb eines Verbandes, eines Unternehmens oder einer Bildungsinstitution. Implementation ist ein lang anhaltender, komplexer Prozess, da Innovationen verschiedene Ebenen (Individuum, Team, Organisation) sowie die Struktur und/oder Kultur betreffen. Akteur/innen müssen dazu im Bedarfsfall neue Kompetenzen, Einstellungen und Praktiken erwerben. Daher wird Implementation zumeist nicht als „technische Umsetzung“ einer Neuerung konzipiert (z.B. Einrichtung eines LMS),...Weiterlesen

Evaluation

Evaluation oder auch Evaluieren bezeichnet ein systematisches Bewerten bzw. Untersuchen des Nutzens einer Sache. Gegenstand einer solchen Untersuchung können z.B. didaktische Konzepte, Maßnahmen oder auch umfassende (Bildungs-) Programme sein. Sie werden im Hinblick darauf bewertet, ob sie definierte Kriterien, Maßstäbe oder auch gesetzte Ziele erfüllen. Im Rahmen wissenschaftlicher Evaluationen stützen sich Evaluatoren (die Personen/Experten, die die Evaluation durchführen) auf wissenschaftliche Erhebungs- und Auswertungsmethoden, z.B. Befragungen, Beobachtungen, Tests, Dokumentenanalysen...Weiterlesen

E-Portfolio

Ein E-Portfolio ist eine digitale Sammelmappe und ermöglicht, gespeicherte Daten bzw. Artefakte in Form von Ansichten multimedial zu präsentieren. E-Portfolio-Anwendungen erlauben auch, Profilseiten zu erstellen und ein Blog zu führen. Sie bieten Nutzer/innen darüber hinaus die Möglichkeit, sich in Gruppen, Foren oder mittels privater Nachrichten auszutauschen ( Community -Elemente). Häufig nutzen Lernende ein E-Portfolio, um ihre Lernprozesse in bestimmten Kursen zu reflektieren oder ihre erworbenen Kompetenzen, beispielsweise im Rahmen von Praktika, auszuweisen. Beispiele für E-Portfolio-...Weiterlesen

E-Learning

E-Learning ist ein Oberbegriff für alle Formen des Lernens und auch Lehrens (!) mit digitalen Medien. Insofern könnte man statt von E-Learning auch von mediengestütztem Lehren und Lernen sprechen. Unter „reinem“ E-Learning wird dabei in der Regel mediengestützter Fern unterricht (im Gegensatz zum Präsenzunterricht/ Blended Learning ) oder verteiltes Lernen im Internet verstanden. Synonyme Begriffe für E-Learning sind Online-Lernen oder Telelernen. Beispiele aus dem Sport: http://www.e-toern.de/ http://trainer.gemeinsam-gegen-doping.de/index.php?id=start http://www.fuehrungs-akademie.de/...Weiterlesen